• Die Trödelcrew

HERUMSTREIFEN mit abschließendem DICKSTRICHKETTENDEPOT: 3 Tage Kreide, Schweiß und Sangesfreuden

Eins soll in aller Klarheit festgestellt werden: Sommerliche Streifen machen vielleicht nicht schlank, führen aber zu netten Begegnungen und anregenden Gesprächen – sowohl vor wie hinter den Kulissen!


Beginnend an einem brutzelheißen Donnerstag im Juli 2022 macht sich die Trödelcrew also auf die Socken und frönt zunächst einem zweitägigen, schlendrigen HERUMSTREIFEN in Michelstadt. Dabei werden kreidige Spuren und Muster hinterlassen, die in der durch Übermotorisierung augenscheinlich viel zu beschleunigten Cittaslow symbolisch zur Verlangsamung und grüblerischer, innerer Einkehr einladen. Gleichzeitig weisen sie den Weg zu den Verursacher:innen und damit ins Gespräch – so man ihn denn beschreiten möchte.


Ergänzt wird die streifige Aktion durch weitere Bummelangebote: Ob Einfach-Mal-Fünf-Minuten-Pause-Machen auf dem Wochenmarkt, die Aufbringung eines selbstverpflichtenden "Bremst mich!"-Siegels oder gemächlichen Klapprädern als Taktgebern auf dem Stadtring folgen: So manchen Bürger:innen fällt es gar nicht so leicht, einfach mal einen Gang zurück zu schalten. Dennoch finden sich stets offene und bereitwillige Kooperanden und Komplizinnen, die den Trödelversuch nicht scheuen.


Dies gilt auch für den diese Tage stets beschließenden CHOR DER LANGSAMKEIT, welcher sich der verlangsamten Sangeskunst widmet. Ob im Stadtgraben oder einem fancy Brunnen, auf der Wiese eines Wohnhauses oder mitten in der "Fußgänger"zone: Hier wird mit allen gesungen, die dabeisein möchten und beherzt das Textblatt in die Hand nehmen.




Nach zwei Tagen ausgiebiger Herumstreiferei steht die ganztägige Anlage eines DICKSTRICHKETTENDEPOTS auf dem Programm. Hier werden auf ausgesuchtem Areal alle Streifen versammelt, die sich die Trödelcrew gemeinsam mit vielen Bürger*innen symbolisch für diese motorisierte Stadt wünschen würden.

Nachdem die ambitionierten Streifenaufbringer zunächst höchstamtlich ausgebremst und aufgehalten werden, machen sie mit gehöriger Verspätung ganz schnell langsam und lassen eine Pflastermalerei der Entschleunigung entstehen, die es in sich hat.


In und nach den drei Tagen Herumtrödeln ist schließlich die volle Bandbreite an Reaktionen zu finden, die das Herz begehren kann: Von Begeister- bis Beschimpfung, von Streifenjubel bis Kreidekontroverse, von exzessivem Kopfkratzen bis zu proaktivem Erkenntnisgewinn. Hier wurde offenbar ordentlich Kreide ins Getriebe einer Stadt gestreut, die sich ihrer Identität als Cittaslow noch nicht hundertprozentig verschrieben hat.


Die Trödelcrew findet dementsprechend: Ein höchst gelungener, verlangsamender Einsatz, der DIE TRÖDELEI rasch zum Stadtgespräch gemacht hat!


Unser vollumpfänglicher Dank gilt der Michelstädter Feuerwehr für ihren bereitwilligen Einsatz und das anschließende nette Gespräch am Vespertisch. Ebenso danken wir dem Ordnungsamt für gut kommunizierte und nahtlose Kooperation. Der Rest ist Schweigen – bis zum finalen Wiedersehen, das bereits im August 2022 ansteht und mit einem exzellenten FERIENPROGRAMM überzeugen will. Die Trödelcrew freut sich schon jetzt darauf!

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen